Teamfahrer

Fehr-Velos Racing Team – Fahrerportraits 2019

 

Simone Sonderegger

Name?
Simone Sonderegger

Sportart?
Triathlon und Strassenrennen

Was fasziniert mich an meiner Sportart?
Das Gerangel am Start, einige manchmal zugegeben ziemlich hirnlose Attacken & wilde Aufholjagden während dem Race & zum Dessert stets einen Sprint wie aus dem Lehrbuch

Mehr…

Mein Trainingstipp für den Winter?
Wodka im Bidon, damit er nicht gefriert oder einen Liter Ingwer/Kurkuma-Tee & eine kurze Yoga-Session danach zum Auftauen.

Mein schlimmstes Rennen und was ist passiert?
Triathlon WM London 2013 - als eine der schnellsten Frauen meiner Altersklasse vom Rad gestiegen, nach nicht mal der halben Laufdistanz einen Asthmaanfall & danach eine ziemlich lange Wanderung zum Zielstrich...

Meine grössten Erfolge?
6. Platz an der Agegroup WM im Zeitfahren 2018, Vize-Schweizermeisterin im Triathlon (Sprintdistanz) sowie im Speer- & Diskuswerfen (dies allerdings noch im letzten Jahrhundert) und 5-fache TG-Meisterin im Triathlon.

Meine Ziele im 2019?
Meine persönliche Bestzeit auf den Mont Ventoux knacken & einen Triathlon finishen (beides nach meiner Hand-OP).

Auf das freue ich mich im 2019 am meisten?
Möglichst viel Zeit im Sattel zu verbringen, vorzugsweise stets bei strahlendem Sonnenschein, damit sich die Rändli für alle Ewigkeiten einbrennen. & wenn’s regnet oder schneit: auch gut.

Weniger…
Beat Widmer

Name?
Beat Widmer

Sportart?
Triathlon und Strassenrennen

Was fasziniert mich an meiner Sportart?
Action, Härte, Kampf und rasierte Beine.

Mehr…

Mein Trainingstipp für den Winter?
a) Geh raus und trainiere, und b) Merinowolle.

Mein schlimmstes Rennen und was ist passiert?
Naja, ich habe ein paar wenige Rennen aufgegeben, weil ich fälschlicherweise dachte, das sei besser als zu verlieren.

Mein grösster Erfolg?
3 x Europameister, 2 x Vizeweltmeister, Triathlon Agegroup

Meine Ziele im 2019?
Zeitfahren Masters Schweizermeisterschaft. Nicht Vierter werden.

Auf das freue ich mich im 2019 am Meisten?
Schöne Radtouren, bei schönem Wetter an schönen Orten.

Weniger…
Urs Rohner

Name?
Urs Rohner

Sportart?
Mountainbike

Was fasziniert mich an meiner Sportart?
Die Kombination von Ausdauer, Technik und Kraft.

Mehr…

Mein Trainingstipp für den Winter?
Zwei Einheiten Krafttraining und eine Einheit auf dem Velo / Bike.

Mein schlimmstes Rennen und was ist passiert
Albstadt-Marathon 2015. Den ersten Krampf bereits nach ca. 30km. Musste 5x vor lauter Krämpfen vom Bike steigen!

Meine grössten Erfolge
3. Rang beim Stevens Bikecup 2016.

Meine Ziele im 2019
Auf die Marathon-Distanz konzentrieren, Singen, Engadin-Bike-Giro, Albstadt, ev. Ischgl Ironbike.

Auf das freue ich mich im 2019 am meisten
Bikewoche in der Toscana im April.

Weniger…
Andrin Fehr

Name?
Andrin Fehr

Sportart?
Mountainbike

Was fasziniert mich an meiner Sportart?
Die Vielfältigkeit. Man weiss nie was nach der nächsten Kurve kommt, denn die Trails sehen jeden Tag anders aus.

Mehr…

Mein Trainingstipp für den Winter?
Heissen Punsch 😊

Mein schlimmstes Rennen und was ist passiert?
Einen Kettenriss an einem der ersten Rennen der Saison in Arbon (in der ersten Runde). Hatte auch was Gutes, ich musste mich nicht durch den Schlamm quälen😁.

Mein grösster Erfolg?
Die drei Podiumsplätze am Swiss Cup in der Saison 2018.

Meine Ziele im 2019?
Freude & Motivation beibehalten und möglichst sturzfrei durch die Saison kommen.

Auf das freue ich mich im 2019 am Meisten?
Auf das Füsse kühlen im Brunnen nach einer langen Tour im Sommer.

Weniger…
Eliane Schenk

Name?
Eliane Schenk

Sportart?
Mountainbike

Was fasziniert mich an meiner Sportart?
Das man frei ist und die ganze Energie los wird.

Mehr…

Mein Trainingstipp für den Winter?
Motocross in Italien.

Mein schlimmstes Rennen und was ist passiert?
Haiming (AUT) - rechter Arm gebrochen und doppelter Rahmenbruch am Bike.

Meine grössten Erfolge?
Thurgauermeisterin, 11. Rang Gesamtwertung Proffix Swiss Bike Cup 2018, 8. Rang Proffix Swiss Bike Cup in Lugano 2018.

Mein Ziel 2019?
Top 5 in der Gesamtwertung des Proffix Swiss Bike Cups.

Auf das freue ich mich im 2019 am Meisten?
Auf eine gute Saison, eine schöne Zeit auf dem Bike und mit Kolleginnen, sowie eine Saison ohne Verletzungen.

Weniger…
Daniel Ehrbar

Name?
Daniel Ehrbar

Sportart?
Mountainbike

Was fasziniert mich an meiner Sportart?
Die Natur geniessen und was sie alles zu bieten hat. Wege, Abfahrten, Aufstiege, …

Mehr…

Mein Trainingstipp für den Winter?
Wenn möglich immer draussen trainieren. Der Schnee schult das Gleichgewicht und die Koordination. Zudem bekommt man viel mehr Abwehrstoffe, damit man nicht krank wird und es ist ein guter Ausgleich für den Körper.

Mein schlimmstes Rennen und was ist passiert?
Erste Teilnahme am Swiss Bike Masters in Küblis. Sehr lange, zu heiss und viele Krämpfe ☹.

Mein grösster Erfolg?
Mein erster Engadin-Giro überstanden und unverletzt im Ziel.

Meine Ziele im 2019?
Schneller werden als letztes Jahr 😊

Auf das freue ich mich im 2019 am Meisten?
Auf die Marathon und Giro.

Weniger…
Markus Fehr

Name?
Markus Fehr

Sportart?
Mountainbike

Was fasziniert mich an meiner Sportart?
Die Vielfalt an Abwechslung die es gibt in der Natur. Jeder Meter des Geländes verlangt von dir eine andere Bewegungen damit du es sicher und schnell überwinden kannst.

Mehr…

Mein Trainingstipp für den Winter?
Viel Abwechslung - es muss nicht immer "dä Göppel" sein. Finde für dich heraus, welche sportliche Betätigung in dieser Zeit dir am meisten Freude bereitet.

Beispiel:
Montag -> Spinning & Indoor-Rudern
Dienstag -> Biken oder Joggen draussen (bei jeder Witterung)
Mittwoch -> Krafttraining
Donnerstag -> Mittag Joggen, Abend Spinning
Freitag -> ev. Ruhetag, Samstag->Biken/Rennvelo draussen
Sonntag -> Joggen oder ufs Velo

Viel Spass 😊

Mein schlimmstes Rennen und was ist passiert?
Eiger Bike-Challenge in Grindelwald im Jahre 1971 uj!. Das Wetter an diesem Tag war relativ kalt und anfangs war es noch trocken. Im Laufe des Rennens setzte leichter Schneefall ein und die Temperaturen auf den höchsten Gipfeln waren „brrrr“. Zu Beginn des letzten Schlussanstiegs zur kleinen Scheidegg war ich von der letzten längeren Abfahrt schon fast tiefgefroren. Oben angekommen war mein Körper wieder leicht über 0. In der Abfahrt nach Grindelwald war das Zittern teilweise so extrem, dass ich mich nicht mehr auf dem Bike halten konnte und ich mehrmals anhalten musste um einige Körperteile zu bewegen. Zum Glück habe ich keine blei- blei-blei-bleibenden Schäden davongetragen be-be-be-behaupte ich.

Mein grösster Erfolg?
In meinen jungen Jahren konnte ich erfolgreich meine jetzige Frau erobern. Die schönsten Erfolge sind die, die am längsten anhalten.

Meine Ziele im 2019?
Ich möchte die Saison 2019 ohne körperliche und gesundheitliche Probleme beenden. Mein jetziges Trikot (Grösse M) soll weiterhin anliegend und nicht….!

Auf das freue ich mich im 2019 am Meisten?
Das Highlight ist in diesem Jahr das Swiss-Epic.

Weniger…
Simeon Niederer

Name?
Simeon Niederer

Sportart?
Mountainbike

Was fasziniert mich an meiner Sportart?
Beim Mountainbike fasziniert mich die Kombination zwischen der Ausdauer und der technischen Herausforderung.

Mehr…

Mein Trainingstipp für den Winter?
Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleider. Fehr Velos kennt beides nicht.

Mein schlimmstes Rennen und was ist passiert?
Cape Epic 2015. Nach der 3. Etappe habe ich mir eine Erkältung zugezogen und habe 4 weitere Etappen gelitten wie S… und mich irgendwie ins Ziel gekämpft. Da es sich beim Cape Epic um ein Teamwettkampf handelt, leidet man auch um den Teampartner nicht zu enttäuschen. An einem Singlewettkampf hätte ich aufgegeben.

Mein grösster Erfolg?
Top 20 Platzierung am Cape Epic

Meine Ziele im 2019?
Teamwertung Krapf Bike Cup gewinnen.

Auf das freue ich mich im 2019 am Meisten?
Auf die langen Ausfahrten bei bestem Wetter. Am besten mit einem Fehr-Teamkollegen.

Weniger…
Raja Schönholzer

Name?
Raja Schönholzer

Sportart?
Triathlon

Was fasziniert mich an meiner Sportart?
Mich faszinieren die drei Sportarten schwimmen, Rad fahren und laufen vereint in einem Wettkampf. Die verschiedenen Bewegungsabläufe sind abwechslungsreich und vielseitig. Auch das Training ist sehr abwechslungsreich.

Mehr…

Mein Trainingstipp für den Winter?
Nach einem Training bei "Hudelwetter" und eisigen Temperaturen kommt es nicht mehr darauf an ob man noch kalt duscht. Das härtet ab und stärkt das Immunsystem 😊.

Mein schlimmstes Rennen und was ist passiert?
Zwei Wochen nach meinem Erfolg am GP Bern (2. Rang) wollte ich an diesen Erfolg anknüpfen und bin über meinen Verhältnissen gestartet. Ca. 1.5km vor dem Ziel bin ich mit Atemproblemen zusammengebrochen. Nach ca. 15min herumliegen habe ich den Lauf enttäuscht beendet.

Mein grösster Erfolg?

2. Platz GP Bern 2017

1. Platz Bündner Triathlon 2017

3. Platz Flüelachallenge 2018

3. Platz Hüttwilersee Triathlon 2018

8. Platz Neujahrsmarathon in Zürich auf die Halbmarathon Distanz 2018 (Altersklasse W30) (18. Rang overall)


Meine Ziele im 2019?
Mein Ziel ist es am Tag X meine best mögliche Leistung abzurufen. Besonders an den drei Hauptwettkämpfen der National League.

Auf das freue ich mich im 2019 am Meisten?
Auf die Wettkämpfe und auf meinen Saisonabschluss den Münchner Marathon

Weniger…
Thomas Ledergerber

Name?
Thomas Ledergerber

Sportart?
Triathlon

Was fasziniert mich an meiner Sportart?
Ich betreibe im Sommer Triathlon und im Winter Telemark-Skifahren, dies sind meine Lieblings-Sportarten. Daran faszinieren mich vor allem die polysportiven Bewegungen und ich kann so meinen Bewegungsdrang optimal stillen.

Mehr…

Mein Trainingstipp für den Winter?

Nebst Kraftraumtraining und Spinning in der Gruppe, ist für mich ganz klar DER Trainingstipp «EIN LEBEN OHNE FESTE BINDUNG» will heissen «TELEMARK-SKIFAHREN». Nebst grossem Spassfaktor ist dies für mich eine optimale Vorbereitung für die Sommersaison.

Mein schlimmstes Rennen und was passiert ist?

Ich erlebte schon einige unschöne Momente bei Rennanlässen, aber eigentlich gehören diese einfach dazu. Eine «Anekdote» bleibt mir immer präsent und sorgte auch im Nachhinein für Lacher. Nach dem Schwimmen habe ich in der Wechselzone die Laufschuhe anstatt die Veloschuhe angezogen und bin schon raus gelaufen über die Zeitnehmerschwelle. Somit musste ich die Velorunde mit den Laufschuhen auf den Klickpedalen abspulen, was eher mühsam war. Dafür gab es beim zweiten Wechsel eine superschnelle Wechselzeit.

Mein grösster Erfolg?

Rückblickend gesehen, konnte ich für mich viele Erfolge feiern. Dass ich in den letzten Jahren in meiner Alterskategorie immer vorne dabei war, macht mir am meisten Freude. Zwei sportlich schöne Erfolge sind allenfalls erwähnenswert: Meine Ironman-Bestzeit von 9h56’ beim Ironman Austria und mein 8. Platz bei der IM70.3-Weltmeisterschaft in Las Vegas.

Meine Ziele für das Jahr 2019?

Dieses Jahr ist ein sehr spezielles Jahr und meine Wunschziele sind:

Irgendwann im Laufe dieses Jahres möchte ich wieder beschwerdenfrei gehen können und hoffentlich meine Lieblingsdisziplin «Joggen» wieder ein wenig betreiben. Gegen Ende des Jahres freue ich mich aufs Telemärklen welches hoffentlich auch wieder funktionieren wird.

Diese Ziele haben sich durch meinen heftigen Unfall von Ende Juli letzten Jahres so ergeben. Ich war auf meinem Triathlon-Renngerät trainingsmässig unterwegs und wurde von einer Autofahrerin frontal «abgeschossen». Sie hat mich einfach übersehen. Mit der REGA wurde ich ins Spital St. Gallen geflogen und musste mich mit folgenden Verletzungen abfinden: Am rechten Bein einen offenen Oberschenkelbruch, am linken Schienbein eine grosse Fleischwunde bis auf den Knochen, links drei Rippen gebrochen, diverse Schnittwunden am Arm, am Hals und am Kopf. Somit war die Saison 2018 abrupt zu Ende.

Auf das freue ich mich 2019 am Meisten?

Am meisten würde es mich freuen, wenn sich im 2019 die intensive und langwierige Rehabilitation auszahlen würde. Mein Trainingsaufwand ist nicht viel kleiner als vorher, aber einfach ANDERS. Für mich und für meine Brigitte war es bis anhin ein langer und zäher Weg. Schnell wird einem klar, dass Gesundheit keine Selbstverständlichkeit ist. Die Zeit vom letzten Sommer bis heute hat uns noch mehr zusammengeschweisst und dies ist eine sehr positive Erfahrung. Ohne die Hilfe von Brigitte wäre ich sicher noch nicht so weit und ich kann nur sagen «DANKE VIELMOL FÜR ALLES!».

Ich hoffe, dass ich für das Jahr 2020 genügend Motivation und Gesundheit finde, welche mir es erlaubt, wieder an Renn-Anlässen teilzunehmen.

«WAS MAN NICHT AUFGIBT, HAT MAN NIE VERLOREN!»

Weniger…
Michel Fehr

Name?
Michel Fehr

Sportart?
Mountainbike

Was fasziniert mich an meiner Sportart?
Die Natur und die frische Luft geniessen. Es gibt nichts schöneres als im Sommer am Sonntagmorgen früh um 6 Uhr im Wald zu biken und die Natur zu geniessen.

Mehr…

Mein Trainingstipp für den Winter?
Dran bleiben und regelmässig Sport treiben. Egal ob Fitness, Joggen, oder Radfahren. Da im Winter Grundlagentraining angesagt ist für eine gute Basis für die Saison denke immer daran. Fährst du länger langsam - fährst du schneller schnell.

Mein schlimmstes Rennen und was ist passiert?
Swiss Bike Cup Gränichen 2017: Sturz in der 3. Runde. Über einen Sprung bin über den Lenker abgestiegen und sehr unsanft gelandet. Das Resultat war ein kaputter Daumen, etliche Prellungen und einem Rahmenbruch am Bike. Dafür konnte ich das erste Mal Krankenwagen fahren bis zu den Samaritern 😂.

Mein grösster Erfolg?
Meine Zwillings-Jungs auf die ich unglaublich stolz bin 😊. Das 24h Rennen in München 2017, das ich mit Raphi Koch im 2er Team bestritten habe und wir den 3 Platz holten.

Meine Ziele im 2019?
Mit der Familie gemeinsam gesund bleiben. Zudem wieder regelmässiger trainieren können, da das seit einem halben Jahr schwierig ist mit den Zwillingen.

Auf das freue ich mich im 2019 am Meisten?
Dass ich mit Raphi Koch, wenn alles gut kommt, nochmal das 24h Rennen in München in Angriff nehme.

Weniger…
Patric Tinner

Name?
Patric Tinner

Sportart?
Mountainbike

Was fasziniert mich an meiner Sportart?
Die Möglichkeit Mensch und Technik ans und übers Limit zu pushen und neue schöne Orte in der Natur zu entdecken.

Mehr…

Mein Trainingstipp für den Winter?
Geh raus! Es ist gar nicht so kalt wie du denkst und tut nur kurz weh, dann wirst du merken, dass es eine super Entscheidung war.

Mein schlimmstes Rennen und was ist passiert?
Cape Epic 2018 Etappe 3, totaler Einbruch, sowas schlimmes habe ich noch nie erlebt... ich war total dehydriert und bin vor Schmerzen fast vom Bike gefallen. Aufgeben war nie eine Option - der Wille, zusammen mit Simi ins Ziel zu fahren war zu stark. Ob der winkende Affe am Streckenrand echt war oder eine Halluzination weiss ich leider bis heute nicht mehr mit Sicherheit 🐒

Mein grösster Erfolg?
Top 25 Resultate am Cape Epic, Podestplätze Marathon Fun Kategorie

Meine Ziele im 2019?
Konstante Leistungen an den Rennen und einen guten Einstieg ins Fehr Velos Racing Team!

Auf das freue ich mich im 2019 am Meisten?
Auf lange und schöne Touren, auf mein neues Team und die Marathon Rennen!

Weniger…